Offiziersfahrt 2015

1_ (18)

Radelnde Offiziere und Offiziersfrauen

„Warum in die Ferne schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah”, dieses Zitat, angelehnt an die Anfangsverse von Goethes Vierzeiler „Erinnerung”, machten die Offiziere vom Allgemeinen Bürgerschützenverein Nienborg am vergangenen Wochenende zum Motto ihrer Offiziersfahrt. Bei fantastischem Sommerwetter fuhren die 38 Schützenbrüder und Schützenschwestern mit dem Fahrrad am frühen Samstagmorgen zunächst nach Gronau zum Ferienhof Laurenz und stärkten sich in „Margret’s Bauernlädchen” mit einem reichhaltigen Frühstück. Gut gestärkt ging es weiter am Drilandsee vorbei ins Gildehauser Venn.

1_(32)

Gildehauser Venn

Auf einem Aussichtsturm genossen sie das 650 m² große weitgehend unberührte Moor- und Heidegebiet, mit einer farbenprächtigen und artenreichen Flora, im Grenzraum zwischen der Grafschaft Bentheim (Niedersachsen), Nordrhein-Westfalen und den Niederlanden. Es liegt zwischen Gronau und Gildehaus und gilt als eines der naturkundlich wertvollsten Feuchtgebiete Nordwestdeutschlands. Hinter Bad Bentheim ging es durch den Bentheimer Wald ein Stück lang über den dortigen Walderlebnispfad. Nach einem weiteren Zwischenstopp in der Gaststätte „Beim Waldbauern” in Quendorf erreichten die Radwanderer kurze Zeit später ihr Ziel: das Hotel Nickisch in Schüttorf. Am Abend war das Offizierskorps mit seinen Partnerinnen zu Gast beim Schützenfest in Quendorf–Wengsel–Neerlage. Hier feierten sie ein rauschendes Fest mit dem Königspaar Ralf Alferink und Julia Horstmeyer. Nach dem Frühstück ging es am Sonntagmorgen mit der Leeze nach Samern zur Hof Käserei Dennemann. Bei einem Käseseminar lernten sie den Betrieb und Käsespezialitäten kennen. Nach der Besichtigung des Ziegenstalls ging es ins gemütliche Käsehuesken. Mit einem Bildvortrag erklärte Dirk Dennemann die Käseherstellung. Es gab reichlich Käse aus Ziegen- und Kuhmilch zum Probieren sowie Kaffee und Käsekuchen. Nach einem Abstecher im Ausflugslokal „Happens Hof” in der Ochtruper Bauerschaft Oster, dem aktuellen Festwirt vom Nienborger Schützenverein, fand die Radtour im Biergarten vom Kegelhaus Wissing in Nienborg einen gemütlichen und genussvollen Ausklang. Wirt Michael vom Wege servierte Rippchen vom Barbecue-Grill mit verschiedenen Beilagen. Während dessen machte die Nachricht die Runde, dass Uwe Neesen, der erste Kommandeur vom Qeundorfer Schützenverein, den Vogel abgeschossen hat. Er ist ein Arbeitskollege vom Nienborger General Josef Helling.

4_ (2)

König Uwe Neesen und Offiziere aus Nienborg

Gerne nahmen die Offiziere aus Nienborg seine Einladung zum Königsball am Montagabend an und eine Abordnung machte sich noch einmal auf den Weg ins gemütliche Schützenfestzelt nach Quendorf.

 

Tagged:

Comments are closed.